Rudi´s Projekt – Umbau NSU Max / Lux auf VAPE Powerdynamo

Insider wissen Bescheid: wenn unser Clubfreund Rudi zum Lötkolben greift, dann ist das großes Kino! Unter Rudi´s Leitung wurden in den letzten Wochen mehrere NSU Max und eine NSU Lux in unserer Werkstatt auf eine elektronische Zündung umgerüstet. Hier nun der Projektbericht vom Meister höchstpersönlich!

Umbau NSU Max / Lux auf VAPE Powerdynamo

Die Idee und die Umsetzung:

Durch die schwindende Verfügbarkeit oder der exorbitante Anstieg an den Kosten für Ersatzteile für unsere Mäxe an Unterbrechern, Zündspulen, Lichtmaschinen usw., hat mich dazu gebracht, mich näher mit der VAPE Powerdynamo kontaktlosen Zündung zu beschäftigen. Vorteile die mir wichtig waren:

  • Zuverlässige Anlage
  • Sicherheit durch helles Licht bei Tag und Nacht
  • Betrieb ohne Batterie
  • 12V Bordspannung
  • keine mechanische Abnutzung mehr.

Ich habe mir eine Woche lang überlegt, wie und was ich mit geringem Aufwand und so wenig Änderungen an der Max umsetzen kann, sodass nur ein Spezialist die Modifikation erkennen kann. Und wenn es sein sollte, dann sollte man alles wieder problemlos zurückbauen können. Die Montagevorschläge der Elektrik auf der Herstellerseite waren meines Erachtens, sagen wir mal, nicht das, was ich meiner Max bzw. irgendeiner Max antun will. Um meine Max sicher abstellen zu können, habe ich im Batteriefach einen Ausschalter, der den Zündfunken gegen Masse zieht und somit eine Wegfahrt verhindert. Einen Stoppschalter am Lenker wird von Vape empfohlen, bzw. Vape liefert ein Öffner-Relais mit. Da ich mich jedoch für einen Betrieb ohne Batterie entschieden habe, ist das Relais keine Option für mich. Also verwende ich das vorhandene Zündschloss als Ausschalter. Da ich in jeder Schalterstellung den Zündnagel abziehen kann, habe ich mich dafür entschieden, dass ich meine Max abstellen kann, entweder durch Fahrlicht-, oder Standlicht-Stellung des Zündnagels. Das Zündschloss wird in seiner Funktion dem Namen her zwar nicht mehr gerecht, es ist da und macht seine Sache gut.

Die Kosten für die VAPE Powerdynamo sind momentan (03/ 2019) noch so, dass man es sich durchaus leisten kann. Weiter muss man sich überlegen, dass auch der VAPE Powerdynamo irgendwann für Mäxe im Preis steigen wird, da der Markt und die Anzahl der produzierten Mäxe, leider nicht weiter zunehmen wird.

Nach einigen Versuchen, habe ich mich dazu entschlossen, den Regler, die Steuerung und den Wegfahrsperren-Schalter ins Batteriefach, zu legen. Die Zündspule kommt unter den Tank. Ich habe vom Batteriefach einen Umriss abgenommen und auf Karton übertragen. Den Karton habe ich zurechtgeschnitten, sodass er von der Größe und den Bohrungen auf die vorhandenen Schrauben passt. Nach zwei Versuchen hatten wir eine brauchbare Vorlage, die Clubkamerad Volker gefräst, gebohrt, gesenkt und mit Gewindelöchern angefertigt hat. Für die Zündspule unterm Tank bleibt nur wenig Platz, einen geeigneten, gefrästen und mit Gewindelöchern versehenen Halter, hat Clubkamerd Jörg nach entsprechender Vorlage angefertigt.

Die fertigen Blechle

Mittlerweile hat meine Powerdynamo-Idee weitere 5 Maxfahrer und einen Luxfahrer aus dem Club animiert, so dass wir beim Einkauf der 7 Vape Powerdynamos einen vernünftigen Preis bekommen haben und die Fertigung der Grundplatten und Zündspulen-Halter als „Kleinserie“ in Auftrag ging. Danke an Volker und Jörg!

Jetzt geht es los, was benötigen wir?

  • Elektro-Material:
    • Vape Powerdynamo für NSU Max/Spezial oder LUX
    • Lampe Bilux 12V 35/35
    • Soffitte 12V 5 W
    • Glühbirne 12V 2W Ba7S Tachobeleuchtung
    • Zündunterbecherschalter An/AUS
    • optional Soffitte 12 V 10W fürs Bremslicht
  • Kabel:
    • ca. 2m Rundkabel 5x 0,75qmm, wir verwenden eines mit Nummerierung, 1-4 und gn/gb
    • ca. 0,7 m Aderleitung schwarz 1,5 qmm
    • ca. 0,7 m Aderleitung blau 1,5 qmm
    • 2x 0,7 m Aderleitung 0,75 qmm
    • Kabelschuhe/Klemmen:
    • Rundösen D 6mm rot/blau
    • 6,3mm Flachstecker Mama und Papa blau
    • Rundstecker Mama und Papa rot
    • WAGO Verbindungsklemme 2x 3polig, 1x 5polig
    • Gummidurchführung 12/10 und 6/5
    • div. Kabelbinder
    • Schrumpfschlauch div Durchmesser
  • Werkzeug:
    • Lötkolben, Crimpzange, Schraubenschlüssel, Ratsche und Nuss, Bohrmaschine / 13mm Stahlbohrer
    • Schraubendreher, Abisolierzange, Messer, Seitenschneider.
  • Schrauben:
    • 4x Inbus M6 x 30 incl. Scheiben (Vape Regler und Steuereinheit-Befestigung)
    • 2x M4 x 25 (Befestigung Zündspule auf Halter)
    • 1x M6 x 45 incl. Scheibe, Federring und Mutter (Masseschraube)
    • 1x M6 x 45 incl. Scheibe, Federring (Befestigung Batteriefach)
    • 1x Mutter M6 (Befestigung Batteriefach)
    • 4x M8 x 25 incl. Scheiben, Federringe ( Befestigung Tank und Hupenhalter)
  • Diverses:
    • Gummiunterlagen 20 x 10 Loch 6mm
  • Vorbereitung Metall:
    • Montageplatte für Batteriekasten
    • Halter für Zündspule
    • Halter für Wegfahrsperre / Zündunterbrecher-Schalter

Dauer für den Umbau 5-6 Stunden

Schritt 1 Vorbereitungen:

VAPE Regler und Zündsteuereinheit auf die Batteriefachplatte montieren.

4 x Inbus M6 x 30. Massepunktschraube M6 x 45 von der Rückseite der Batteriefachplatte aus eindrehen. Blechlasche der Zündspule kürzen und Zündspule in Aufnahmerahmen einpassen. Löcher für M4 durch Lasche und Rahmen bohren. Lasche aufweiten, M4 Gewinde in Aufnahmerahmen schneiden. Mit 2x Inbus M4 incl. Scheiben die Zündspule festschrauben unter die vordere Schraube kommt zusätzlich die Ringöse mit schwarzem
Kabel dran. Blaues Kabel, 0,7 m, einen isoliertem 6,3mm Flachstecker Mama aufpressen und in den Flachanschluss der Zündspule einstecken.
VAPE Zündkabel in Zündspule eindrehen und Gummitülle überziehen.
Zündkabel nicht abschneiden.

Schritt 2: Demontage

Batterie abklemmen und sich von dem „Guten Stück“ verabschieden, wir wollen die Max ohne Batterie betreiben, eine Fehlerquelle weniger. Tank und Sattel demontieren? Muss nicht unbedingt sein, bei mir ging es auch so, ansonsten Sattel und Tank abnehmen. Hupe samt Hupenhalterung abschrauben. Kabelbaum aus Batteriefach entfernen.

Batteriekasten

Draht oder Drähte zum Rücklicht so lange lassen, dass diese im Batteriekasten von links oben bis rechts unten reichen, wenn die noch zu gebrauchen sind. Lampe vorne öffnen, Kabel suchen, welches zum Rücklicht geht ( Klemme 58), Anschluss markieren, bzw. 1 cm dran lassen und am Kabelbaum abknipsen. Geschalteter Plus ( Klemme 56) der auf den Lenkerschalter geht markieren ( meist weiße Ader). Hupenleitung (meist grüne Ader) zum Lenkerschalter markieren. Draht zur Standlichtbirne, markieren (Klemme 57) oder meist ein angelöteter Draht je nach Zündschloss.

Bei dieser Stelle beim Umbau aller 6 Mäxe und der Lux hat herausgestellt, dass das Kabel zum Lenkerschalter/ Hupe meist so vergammelt ist, dass es, wenn wir gerade schon dabei sind, es neu machen. Sind 30 cm Leitung 5x 0,75 die wir sowieso haben. Empfehlung Nummer 1 wird Plus, 2
Abblenden, 3 Aufblenden und 4 Hupe, der grün/gelbe Draht kann angeknipst werden. Restlichen Kabelbaum abklemmen und aus der Lampe ziehen. Meist ist der der unterm Tank mit div. Kabelbindern oder sogar am Motorhalter untergeklemmt, was die Demontage nicht einfacher macht.

Kupplungsdeckel abnehmen und Lichtmaschinenkabel abklemmen und raus nehmen. Kabelbaum durch Heckschutzblech von der Batteriefachseite aus, ein Zugdraht anbinden etwas WD40 dran und durch den Rahmen nach vorne raus ziehen. Den Zugdraht belassen, am Kabelbaum abschneiden. Fliehkraftversteller abschrauben. Lichtmaschine abschrauben und beiseite legen. Anker abnehmen. Mit Gummihammer den Anker mit leichten Schlägen bearbeiten. Falls er dann noch nicht runtergeht.- Kurze Kupplungsstange in das Ankerloch schieben mit M8-Schraube Anker abdrücken und ebenfalls beiseite legen. Scheibenfeder entfernen.

„Wichtig“ Kupplungsstange wieder an ihren Platz zurück.

Lichtmaschinenseite reinigen.
Batteriefach abschrauben. Im Batteriefach der Max befinden sich werksseitig zwei Löcher. Oben links in der Ecke ca. 5mm, an der vorderen rechten Unterseite befindet sich ein Loch ca. 8mm Durchmesser. Das 8mm Loch muss auf 13mm aufgebohrt werden, etwas Farbe dran und die Kabeldurchführungen kleine oben links, die große unten rechts einsetzen, Batteriefach beiseite legen. Zündkerze ausdrehen.

Vergößertes Loch

Kabeldurchführung

Schritt 3: Aufbau

Da die Lichtmaschinenseite vorher gereinigt wurde, kann jetzt die VAPE Statorplatte aufgesetzt und mit den mitgelieferten Inbusschrauben, lochmittig festschraubt werden. Die A- Markierung der Statorplatte steht auf ca. 3 Uhr, mit Edding schwärzen und wieder abwischen, dient nur dazu damit man es besser erkennen kann. Kabel durch Motorblock fädeln dazu Gummidichtung und Kabelbinder entfernen. Kolben auf OT stellen, in welchem Takt sich der Motor befindet ist egal. Polrad so aufsetzen dass
die Markierungen des Polrades mit der A-Markierung der Statorplatte übereinstimmt. Polrad mit Inbusschraube und Scheibe festziehen. Einstellung Kolben OT und Markierung prüfen, ggf. nachjustieren. Entweder Polrad wieder runter oder Inbusschrauben lösen und Statorplatte drehen. Anleitung Vape Powerdynamo beachten

Da ist das Ding!

Das wars dann an der Stelle. Kupplungsdeckel wieder montieren, man achte auf die Kugel in der Kupplungsschnecke, dass diese noch dort ist.

Kabel 5x 0,75qmm mit dem Zugdraht durch das Heck nach vorne Ausgang Kettenkasten ziehen und analog dem alten Kabelbaum nach vorne zur Lampe legen. Empfehlung, nicht durch jedes dünne Öhr drücken oder am Motorhalter wo es sehr warm wird einfädeln, sondern lose und locker. An der Gabel so durchhängen lassen dass es nicht spannt wenn nach links eingeschlagen wird. Aus der Lampe sollte das Kabel ca. 20-25 cm herausragen. Kabel am Heckschutzblech, wenn diese noch da sind, in die Blechlaschen einhängen und mit einer Schelle an der Batteriekastenstreben-Schraube fixieren.

Den Kabelstrang der VAPE Powerdynamo außen am Heckschutzblech entlang legen und mit Kabelbindern fixieren.

Beides in den Batteriekasten einführen, das 5x 0,75qmm Kabel so lange lassen dass die obere linke Ecke erreicht wird. Das 5x 0,75qmm Kabel abisolieren so dass es in Lampe und Batteriefach je 2 cm Mantel hineinragen.

Kabelstrang mit Kabelbinder im Batteriefach gegen herausrutschen sichern. Batteriefach lose montieren. Schraube M6 x 45 Mitte unten verwenden. Gummiunterlagen beilegen bis die Halteplatte senkrecht steht und nirgends aufliegt. Unter die rechte Schraube kommt der Bügelhalterung für den Schalter der Wegfahrsperre, links oben ein Federring und eine M6 Mutter. Wenn alles ausgerichtet ist, Schrauben und Muttern anziehen, Batteriekasten auf festen und guten Sitz prüfen.

Weiter geht es, wieder nach vorne unter den Tank. Vorbereiteter Zündspulenhalter über dem Zylinderkopf einsetzen, Zündkabel zeigt nach hinten, schwarzes und blaues Kabel zeigt nach vorn. Tank wenn noch drauf, gemeinsam, ansonsten Halter mit M8 Schrauben lose fixieren. Wir benötigen einen Stück Schrumpfschlauch in der Länge, das beim Linkseinschlag nicht aus der Lampe rutscht und dem Durchmesser, dass das 5 X 075qmm, das schwarze und das blaue Kabel, sowie zwei Kabel 0,75 für Hupe mit durchführen können. Länge der Kabel aus der Lampe wie andere Kabel, Hupenseite so lange dass man die Hupe anschließen kann. Schrumpfschlauch an beiden Enden schrumpfen, das Ende in Lampe einführen. Mit Kabelbinder in der Lampe gegen raus rutschen sichern. Linkseinschlag testen, das Schrumpfschlauchpaket soll ohne Zug auf die Drähte der Zündspule oder Lampe sein. Bei der Gelegenheit, wenn notwendig, die Gummidurchführungen am Lampentopf erneuern.

Jetzt geht es an die Elektrik. Keine Angst, alles ganz einfach

Schritt 4: Verkabelung

Da wir alles gut und neu machen, würde ich empfehlen, auch die Leitung zum Rücklicht zu erneuern. Ohne Bremslicht reicht ein zweiadriges, mit Bremslicht ein dreiadriges Kabel. Ich habe meines neu eingezogen… meine Max hat kein Bremslicht, somit ein zweiadriges Kabel mit braun und blauer Leitung.

Aber jetzt geht es wirklich los

Wir beginnen im Batteriefach. Draht Nr. 4 abisolieren, zwei ca. 20 cm lange Drahtstücke 0,75qmm ebenfalls abisolieren, die drei Adern verdrillen und Ringöse für M6 aufpressen, nun diese Öse und alle braunen Leitungen mit Ringösen auf den Massepunkt schrauben. Einen der beiden 20cm langen Drähte abisolieren, verzinnen und in eine 3polige WAGO Klemme einklemmen, das ist Masse. Den Massedraht (braun) vom Rücklicht, abisolieren, verzinnen und auch in diese Klemme einklemmen.

Vape Verdrahtung laut Anleitung durchführen. Weißer Stecker 2 polig, rot auf rot weiß auf weiß, so einführen dass der „Klick“ zu hören ist und zusammenstecken. Schwarzer Stecker, braun mit Ringöse, rot mit Ringöse und schwarz/schwarz farbenrichtig einrasten einführen, bei den schwarzen ist es egal welches wo ist und zusammenstecken. Grün bleibt frei. Am roten Kabel die Ringöse abknipsen, Draht Nr. 2 abisolieren beide Drähte jeweils für sich verzinnen. Plus-Draht vom Rücklicht (blau) verzinnen.

WAGO 3polige Klemme nehmen, Draht Rot, Draht Nr. 2 und Rücklichtdraht (blau) einklemmen. Das ist der Pluspol 12 Volt. Drähte grün/gelb und Nr. 1 abisolieren und verdrillen und 6,3mm Flachstecker „Papa“ aufpressen. Leitung grün aus Steuergerät und gb/gb/Nr1 miteinander verbinden.

Draht Nr. 3 und ein ca. 20 cm langes Drahtstück 0,75qmm ebenfalls abisolieren und ein 6,3mm Mama Stecker aufpressen und mit Flachstecker blau/weiß aus Steuergerät verbinden.

Wegfahrsperren-Schalter anschließen.
Wir haben noch zwei Drähte, einer von der Masseschraube und den von gerade eben (der mit Nr.3 eingepresst wurde), diese werden an den Wegfahrsperren-Schalter angelötet, wenn klar ist wie die
Schalterstellung ist.

Wegfahrsperre a la Rudi

Schwarz ist rot und Plus ist Minus“, sagte mal ein Clubkamerad

Hier im Bild I = Fahren, 0 = nicht fahren

Schalterstellung ist EIN oder AUS.
Mit Messgerät ausmessen wann der Schalter ein oder aus ist und
kennzeichnen. Drahtstück schwarz vom Mamastecker blau/weiß und Massedraht an Schalter anlöten und Schalter im Haltewinkel festschrauben.

Wichtig: „wenn der Schalter geschlossen ist, liegt die Zündspule auf Masse und es gibt keinen Zündfunken“.
Deshalb sich selbst klar werden, was AN oder AUS bedeutet.
Zündung AUS, ist Schalter AN = Kontakte sind geschlossen
Oder einfach ausprobieren, wenn es so nicht zündet, dann den Schalter eben betätigen, dann sollte es zünden.

Leitungen bündeln und mit Kabelbindern schön zusammenfassen. Batteriefachverdrahtung fertig!

Option Bremslicht:
Für den Fall Bremslichtschalter: entweder zweiadrige Leitung vom Batteriefach zum Bremslichtschalter oder Einzeldrähte im Schrumpfschlauch verlegen. Bremslichtschalter anschließen. Kabel im Batteriefach abisolieren und mit WAGO 12V Pluspol Klemme bei Draht Nr. 2
unterklemmen. Anderes Kabelende mit Bremsleitungsdraht zum Rücklicht verbinden. Entweder mit einer Lüsterklemme oder 6,3 mm Flachstecker Mama/Papa, Rundstecker usw.

Die Lampe:
Ist auch nicht kompliziert. Powerdynamo schreibt was von Killschalter am Lenker. Ich will darauf verzichten und das vorhandene Zündschloss nutzen. Meist kann man im Standlichtbetrieb den Zündschlüssel abziehen, bei den Mäxen geht es in jeder Stellung. Verdrahtet wird so, dass man egal ob der Zündnagel auf Fahrlicht oder Standlicht gestellt wird, die Zündung unterbrochen wird. Fangen wir wieder mit der Masse an. Im Lampentopf ist meist ein Draht schon vorhanden. Diesen verzinnen wir und stecken den in ein 5polige WAGO Klemme. Dann braucht die Tachobeleuchtung und das Fahrlicht einen Massedraht, sowie das Zündschloss als Killschalter. Vom Kabelbaum kommt auch noch einer dazu, Draht Nr. 4 und von der Zündspule der schwarze Draht.

Wir starten mit Draht Nr. 4, abisolieren, verzinnen und in die WAGO Klemme stecken, 1,5 qmm Drahtstück schwarz ca. 15 cm beidseitig abisolieren, verzinnen und einstecken, andere Seite auf Klemme 15 am Zündschloss anschrauben. Masse Tachobleuchtung, wenn vorhanden abisolieren und einstecken, Drahtstück 1,5 qmm mit ca. 25 cm beidseitig abisolieren und verzinnen einstecken, andere Seite, Masse am Lampenhalter meist Schraube ganz rechts anschrauben. Masse fertig.

Draht Nr. 2 (Plus) abisolieren , verzinnen und in 3polige WAGO Klemme einstecken. Zuleitung Lenkerschalter ( meist weißer Draht) einstecken. Draht der Tachobeleuchtung einstecken. Ein Draht der zur Hupe geht, abisolieren , verzinnen, einstecken. Anderer Hupendraht abisolieren mit (Draht grün / Hupenknopf) Lenkerschalter, verlöten mit Schrumpfschlauch isolieren oder mit Flachstecker/ Rundstecker/ Lüsterklemme, verbinden. Alternativ wenn der Lenkerschalter neu
angeschlossen wird, wie zuvor beschrieben neu verdrahten und entsprechend Drähte 1-4 verwenden.

Draht Nr. 1 und gelb/grün abisolieren, verdrillen und Rundstecker aufpressen. Blauer Draht von der Zündspule kommend, Gegenstück vom Rundstecker aufpressen , Rundstecker miteinander verbinden.

Bleibt noch Draht Nr. 3…. Standlicht ist meist ein fest gelöteter Draht am Zündschloss, diesen Draht unter Klemme 58 (seither Rücklicht) zusammen mit Draht 3 anschrauben. Wenn es am Zündschloss die Klemm 57 gibt, von dort ein Drahtstück ca 10 cm beidseitig verzinnen und nach 58 legen und Draht 3 mit unterklemmen. Evtl. lose Drähte die am Zündschloss angelötet sind isolieren. Sodele das war mal das, es dürfte kein Draht mehr übrig sein.

Lampentopf

Schritt 5: Lampen tauschen

Fahrlicht Bilux 12V 35/35, Tachobeleuchtung 12V/2W und Rücklicht-Soffitte in die 12 Volt/ 5W-Varianten ändern. Ebenso wenn ein Bremslicht vorhanden ist, Soffitte 12V/10W. Hupe kann bleiben. Ladekontroll-Leuchte oder Standlicht entfallen.

Schritt 6: Testen und Abschluss

Alle Verbindungen und Klemmen usw. prüfen. Leitungen auf festen Sitz in den Klemmen sicherstellen.
Funkt es?
Wegfahrsperren-Schalter auf „On“ stellen (Kontakte geöffnet) , Zündschloss so stellen, dass kein Licht, weder Fahrlicht- oder Stand-Licht eingeschaltet ist. Zündkerze in Zündkerzenstecker einstecken und Kickstarter betätigen. Wenn alles richtig angeschlossen wurde, sehen wir einen starken blauen Funken. Falls es wider Erwarten nicht funken soll, dann Fehlersuche starten.

Juhu es hat gefunkt!!!!

Hupenhalterung montieren, Hupe mit den zwei Drähten anschließen und mit 2x M8 x 25 am Zündspulenhalter festschrauben, an der Motorhalteschraube hat sich nichts geändert. Unterlegscheiben und Springringe verwenden. Tank, wenn er demontiert wurde, wieder montieren 2x M8 x 25, lange Tankschraube und Abstandsrohr ist nicht mehr notwendig. Unterlegscheiben und Springringe verwenden. Sattel
montieren. Benzinschlauch auf Schwimmerkammer aufsetzen. Zündkerze einschrauben.

Testlauf durchführen
Zündschlossschalter Stellungen zum Ausschalten testen, Standlichtstellung oder Fahrlichtstellung, genauso den Wegfahrsperren-Schalter im „ehemaligen“ Batteriefach. Schalterstellung im Batteriefach markieren wie AN oder AUS ist und was man selbst darunter versteht. Alle Lampen leuchten immer, sobald der Max-Motor läuft. Wir haben 12 V und etliche Leistung, da macht es keinen Sinn das Licht auszuschalten. Sicherheit war je ein Aspekt. Wenn denn dann alles funktioniert, Lampenfassung einhängen. Lampenglas verschrauben.

Da blitzt noch was raus…..

Fazit:

Äußerlich ist bis auf die zusätzliche Leitung vom Motor zum Batteriefach und einer silbernen glänzenden Ecke unterm Tank nichts vom Umbau zu sehen. Wenn die Luftpumpe dran ist sieht man auch diese nicht. Für die schwärzen Mäxe, die ich umgebaut habe, habe ich die Ecken mit einem Edding angemalt.

Allzeit Gute Fahrt
Euer Virus

Verkabelung NSU Max

Besonderheit: Umbau NSU Lux

Die Lux ist im Gegensatz zur Max ein Zweitakter und benötigt keine Steuereinheit zur Zündzeitpunktverstellung, die Vape Powerdynamo ist dadruch etwas günstiger.

Was ist anders?

Die Grundplatte für den Regler im Batteriefach ist unverändert, nur die Zündspulenaufnahme musste etwas angepasst werden. Der Kabelbaum ist einfacher. Der Kabelstrang der Statorplatte wurde bei ca. 8-10 cm geöffnet, die beiden Flachstecker an den schwarzen Kabeln abgezwickt und rausgezogen und in einen geeigneten Schrumpfschlauch wieder eingezogen. Der Grund: die Steuerleitungen für die Zündspule werden direkt aus dem Motor zur Zündspule gelegt. Man kann den mitgelieferten weißen Stecker verwenden. Die schwarzen Kabel laufen in den Batteriekasten zur Reglereinheit. Masse, Plus und Rücklichtanschluß wie beschrieben. Der Kabelbaum ist geändert. Gn/gb, Nr. 1 und 2 sind Plus, 3 ist der Absteller, 4 ist Masse.
Ansonsten hat auch bei der Lux auch alles auf Anhieb gepasst und funktioniert.

Verkabelung NSU Lux

18.04.2019 NSU Max / Lux Powerdynamo Einbauanleitung Rudolf Hausser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.