Bericht Saisonabschlussfahrt „Welzheimer Wald“ vom 01. – 04. 10.

Unsere diesjährige Saisonabschlussfahrt sollte uns in den schönen Welzheimer Wald, genauer gesagt, nach Mainhardt führen.

Diese Gegend ist mir aus Jugendtagen wohl bekannt und so war die Vorfreude auf die Ausfahrt entsprechend groß, jedenfalls bis ca. eine Woche vorher Nässe und Kälte Einzug hielten. Der Wettergott hatte jedoch ein Einsehen, zur Abfahrt am Donnerstag war es zwar morgens ziemlich kühl, aber die Sonne schien und das hebt die Stimmung bekanntlich erheblich.

Angemeldet waren sage und schreibe 15 Motorräder und 17 Personen und alle waren vollzählig erschienen. Erstmalig hatte auch niemand Benzin, Zahnbürste oder Sozia vergessen, so dass wir nach einem obligatorischen Gruppenbild vor dem alten Clubhaus loslegen konnten.

Für die Anfahrt hatte ich eine leicht zu fahrende Strecke mit möglichst wenig Stadtanteil gewählt, die sich üblicherweise flüssig fahren lässt. Das mit dem flüssig war aber irgendwie an diesem Tag nicht, schon an der 2. Abbiegung ortsauswärts hatte ich von 15 Fahrzeugen nur noch  4 hinter mir! Also nochmal sammeln und Neustart. Diesmal klappte es besser, jedoch auch nicht dauerhaft.

Nach einer Stunde Reisezeit hatten wir schon atemberaubende 20Km zurückgelegt, was aber auch an einer wenig verkehrsgerechten Umleitung in Weil der Stadt und Günters Zündung lag, die irgendwie keine rechte Lust auf Funken hatte. Eigentlich war´s ja die Zündung von seiner neuen britischen Freundin, einer schönen BSA. Aber aus der britischen Freundin wurde ein englischer Patient. Da wir noch Heimatnah waren, entschloss sich Günter, das funkenlose Gefährt mit Andreas, der freundlicherweise den Lumpensammler pilotierte, zurück zu bringen und gegen eine andere Maschine zu tauschen.

Wir anderen fuhren weiter und schafften es pünktlich zum reservierten Restaurant für eine ausgedehnte Pause. Hier holten uns Günter und Andreas auch wieder ein. Inzwischen war es so warm geworden, dass man auf der Terrasse den Blick über die Felsengärten genießen konnte.

Die restliche Weiterfahrt konnten wir ohne Probleme meistern und ab dem Rand des Welzheimer Waldes stellte sich bei mir mit zunehmender Kurvigkeit der Straßen die erwartete Fahrfreude ein und die Gashand wurde etwas schwerer…

Unser Gastwirt hatte, trotz Ruhetag, für uns gekocht und so konnten wir den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Am Freitag war Wolfgang als Guide gefragt. Er führte uns hinaus in die Hohenloher Ebenen, vorbei an so klangvollen Orten wie Jagsthausen und Berlichingen bis zum Kloster Schöntal, wo wir bei bestem Wetter im Klosterkaffee pausiert haben. Die ebenso schöne Rückfahrt verlief, wie die Hinfahrt, auf kleinen Straßen. Auf der Suche nach dem 5. Gang brach leider an Jörgs Maschine die Schaltwelle ab, was uns zum Halten und Schrauben zwang. Mit etwas Improvisation konnte Jörg zumindest bis zum Hotel noch auf eigener Achse fahren. An einen weiteren Einsatz seines Gefährts war jedoch nicht mehr zu denken. Das leckere Abendessen und die anschließende Geselligkeit ließen die Panne jedoch zur Nebensache werden.

Irgendwann wurde es so spät, dass wir den Platz räumen mussten. Auf der Suche nach einem anderen Plätzchen landeten wir dann alle zusammen in einem unserer Hotelzimmer. Mehr als 10 Personen in einem Hotelzimmer, das hatte ich lange nicht..

Am Samstag war ich wieder für die Tourführung zuständig. Geplant war eine Route über kleine und kleinste Straßen vorbei an allem was ich von früher noch an Erinnerungen hatte. Auch Jörg war am Start, er durfte eine Ersatzmaschine von Andreas pilotieren. Leider war es an diesem Tag wirklich saukalt und ab mittags setzte auch lästiger Nieselregen ein. So war ich gezwungen, die Besichtigung einer mehrere hundert Jahre alten Mühle ausfallen zu lassen und die Route abzukürzen.

Stattdessen flüchteten wir unter das Dach des Schwäbischen Bauern- und Technikmuseums, einer sehr kuriosen Sammlung aus Traktoren, Militaria und Krimskrams. Das hatte ich für den Fall, dass es regnet, schon ausgekundschaftet. Das Lokal dort ist aber gar nicht so schlecht. Nach einer Stärkung waren die Klamotten wieder weitestgehend trocken, der Regen hatte sich ausgeregnet. Wir traten daher den geordneten Rückzug an.

Da uns die Zimmerparty am Vortag so gefallen hatte, haben wir das an diesem Abend in einem anderen Zimmer wiederholt, Werner hatte sogar für Wein gesorgt und von irgendwo kamen auch Knabbersachen dazu….

Der Sonntag war wettermäßig wieder ein Traumtag, sonnig und mild, so ließ es sich reisen. Wolfgang hatte eine Route über den Schurwald geplant und wurde nur durch ein paar ungeplante Umleitungen gestört. Er ließ sich jedoch nicht beirren und führte uns sicher auf tollen Wegen heimwärts.

Das eingeplante Mittagsrestaurant hatte derart unerhörte Angebote auf der Karte, dass so mancher Schwierigkeiten hatte, für die Weiterfahrt die Jacke zuzubekommen. Vom Kraftakt, alle von der Terrasse auf die Motorräder zu motivieren, rede ich jetzt lieber nicht. Ca. 10Km vor Stammheim musste es noch kurz regnen, das konnte uns aber die tollen Tage nicht mehr vermiesen.

Insgesamt war es eine sehr schöne Ausfahrt, tolle Routen, fantastische Kameradschaft und fahrerischer Disziplin. Vielen Dank an alle, die dabei waren und dazu beigetragen haben. Vielen Dank auch an Stefan für das Ausleihen des Pannenwagens.

Euer Präsi Martin

Scheckübergabe Crowdfunding

Seit einigen Wochen herrscht im Winkeltal in Stammheim emsiges Treiben: Der Neubau des Vereinsheims hat begonnen! Im Juli waren die behördlichen Hürden endlich genommen und der MVC konnte mit der Baumassnahme beginnen. In Rekordzeit war das Baufeld vorbereitet und die Fundamente wurden gegraben und betoniert. Daraufhin konnte die Bodenplatte hergestellt werden und seit Kurzem werden die Aussenwände gemauert. Der Vorstand des MVC hat die Gelegenheit genutzt und Herrn Alexander Korherr, Zweigstellenleiter der Vereinigten Volksbank eG in Calw, zum Ortstermin auf der Baustelle eingeladen. Herr Korherr hatte die erfreuliche Aufgabe, den Spendenscheck aus dem Jahr 2018 zu überreichen, als der MVC in Zusammenarbeit mit der Vereinigen Volksbank eG ein Crowdfundingprojekt durchgeführt hatte. Über dieses Projekt sind seinerzeit 13909 EUR an Spendengeldern zusammengekommen, die ein wichtiger Baustein in der Finanzierung der Baukosten waren. Die Vorstände berichteten Herrn Korherr über den grossen Zuspruch aus der Bevölkerung und das grosse Interesse am Projekt. In Rekordzeit waren genügend Unterstützer mobilisiert, wodurch das Crowdfundingprojekt im Herbst 2018 starten konnte. Dank der vielen Spender konnte in der Spendenphase der Zielwert von 10000 EUR deutlich übertroffen werden, sodass das Projekt ein voller Erfolg geworden ist. Mit dem Beginn der Bauarbeiten und der Scheckübergabe am vergangenen Freitag hat es nun einen tollen Abschluss gefunden. An dieser Stelle sei nochmals allen Fans und Unterstützern herzlich gedankt! Nach dem offiziellen Teil konnten wir Herrn Korherr den aktuellen Stand des Neubaus vorstellen und uns nochmals für die tolle Zusammenarbeit mit der Vereinigten Volksbank eG bedanken.  

Bericht Sommerausfahrt Pfälzer Wald vom 30.07. – 02.08.2020

Ausfahrt in den Pfälzer Wald vom 30.07.2020-02.08.2020

Am Donnerstag, den 30.07. brachen 13 Mitglieder bei strahlendem Sonnenschein zur traditionellen MVC Sommerausfahrt auf. Die Route führte zunächst über die Schwarzenbach-Talsperre, wo eine kurze Rast eingelegt wurde. Nachdem alle gestärkt waren ging es weiter über das Bühlertal nach Greffern, wo wir mit der Fähre den Rhein überquerte. Kaum in Frankreich angekommen musste ein kurzer Boxenstopp eingelegt werden, da an einer Maschine der Kupplungszug gerissen war. Zum Glück konnte der Schaden mit Bordmitteln repariert werden und nach der kurzen Reparatur ging es hinein ins Elsass über Soufflenheim, Betschdorf, Soultz-sous Forêts, Woerth, Lembach, und Hirschthal nach Ludwigswinkel im Biosphärengebiet Pfälzerwald. Im toll geführten Hotel „Blick zum Maimont“ wurden wir bereits erwartet.

Am zweiten Tag unternahmen wir bei schönstem aber sehr heißen Wetter eine abwechslungsreiche Rundfahrt durch den Pfälzerwald. Auf den vielfachen Wunsch einer einzelnen Person machten wir einen Zwischenstopp bei einem British-Bike-Händler in der Nähe von Pirmasens. Nach einem kurzen Besuch ging es dann weiter über das Johanneskreuz nach Maikammer bei St. Martin, Edenkoben, Albersweiler, Annweiler, Wernersberg, Vorderweidenthal, Bundenthal wieder zurück nach Ludwigswinkel.

Als wir am Samstagmorgen zu einer weiteren Rundfahrt in die nördlichen Vogesen aufmachen wollten, kam die ersehnte Abkühlung in Form von Regen. Wir genossen den Regen (wer hätte gedacht, dass wir das einmal sagen werden) und nach dem Regenschauer ging es endlich los. Ein Freund des Wirts führte uns ins schöne Bärenthal, wo er dann umdrehte und die Gruppe fuhr über Lemberg und Wimmenau zur Ruine Lichtenberg wo eine Kaffeepause eingelegt wurde. Nach dem Zwischenstopp rollten die Gruppe über Nebenstrassen und einer kleinen Pannenpause wieder ins Hotel zurück.

Am Sonntag wurde ausgiebig gefrühstückt und dann machte sich das Team auf den Heimweg nach Stammheim.

Trotz der grossen Hitze hatten alle Teilnehmer grossen Spass. Die wenigen Pannen konnten alle schnell repariert werden und es gab keine nennenswerten Ausfälle.

Ein herzlichen Dank an alle Mitfahrer, besonders Erich, der den Lumpensammler in die Pfalz und zurück fuhr.

Euer Tourguide

Jörg

Bericht Saisoneröffnungsfahrt Au am Rhein

Saisoneröffnungsfahrt konnte stattfinden

Am 21. Juni hatte das Warten endlich ein Ende – die MVC Saisoneröffnungsfahrt, die wegen der Coronabeschränkungen in den Juni verschoben werden musste, konnte endlich stattfinden. Die Organisatoren hatten das Örtchen Au am Rhein als Ziel ausgerufen und eine abwechslungsreiche Strecke durch den Schwarzwald und die Rheinebene ausgetüftelt. Mit 39 Teilnehmern auf 30 Motorrädern verzeichnete der MVC einen absoluten Teilnehmerrekord. Aus Sicherheitsgründen wurde in zwei Gruppen gestartet. Die Gruppe mit den älteren Motorrädern startete bereits um 9 Uhr morgens, die Gruppe mit den Youngtimern begab sich um 9.30 Uhr auf die tolle Strecke. Das Ziel war für beide Gruppen gleich: der Gasthof „Altes Zollhaus“ in Au am Rhein, der direkt an der Anlegestelle der Rheinfähre nach Neuburg in der Pfalz liegt. Die Teilnehmer hatten die Coronapause allesamt genutzt und die Veteranen waren technisch perfekt auf die Tour vorbereitet. Nach dem gemeinsamen Mittagessen und einem kleinen Spaziergang am Rhein entlang, traten die beiden Gruppen auf unterschiedlichen Strecken wieder die Heimfahrt an. Das Technikteam im Begleitfahrzeug wurde nur einmal zur Hilfe gerufen: ausgerechnet die modernste Maschine im Teilnehmerfeld blieb mit Elektrikproblemen in Oberkollwangen liegen und musste huckepack die letzten Kilometer zurück nach Stammheim gebracht werden. Beim gemeinsamen Abschluss in Stammheim wurde dem Piloten mehr als einmal geraten, das neumodische Moped doch gegen einen zuverlässigeren Oldtimer einzutauschen.

Clubabende fallen aus

Wie ihr aus den Nachrichten entnehmen könnt, sind bis auf weiteres alle Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen behördlich untersagt. Das heisst, dass wir den MVC Clubabend an den Dienstagen bis auf Widerruf aussetzen müssen. Das Clubheim bleibt in den kommenden Wochen geschlossen und wir möchten euch alle bitten, diese behördliche Anordnung zu respektieren und das Waldhorn nicht zu besuchen

Bericht Saisoneröffnung 2019

Am Muttertag trafen sich die Mitglieder des MVC zur traditionellen Saisoneröffnungsfahrt. Fast hätte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn die Vorhersage war mit Regen und kühlen Temperaturen alles andere als sommerlich. Zur Abfahrt am Sonntag morgen fanden sich dennoch 18 gut eingepackte Piloten ein. Unser Senior Walter ist mit seinem BMW 700 LS auf vier Rädern vorgefahren, sodass wir ein stilechtes Begleitfahrzeug dabei hatten.

„Bericht Saisoneröffnung 2019“ weiterlesen

Einladung zur Saisoneröffnung

Liebe MVCler,

hier kommt die Einladung zur Eröffnungsausfahrt am 12. Mai 2019.

Kreuz und quer auf kurvigen Landstraßen

Wir fahren über Wildbad, Simmersfeld weiter zur Kropfmühle, dann Mittagessen. Weiter über Erzgrube, Pfalzgrafenweiler…. insgesamt ca.140 km.

Der Weg ist das Ziel!

Abfahrt Punkt 10:00 Uhr am Vereinsheim.

Vollgetankt!

Ohne Werkstattwagen, dafür heimatnah.

Wer mitfährt, bitte im Clubheim eintragen oder per mail / whats app bei Tourguide Wolfgang Röhrig melden.

Ähnliches Foto

Crowdfunding für den Neubau – Projekt erfolgreich

Hallo liebe Fans und Unterstützer,

unser gemeinsames Crowdfundingprojekt mit der Vereinigten Volksbank eG ist erfolgreich zu Ende gegangen. Wir haben unser Finanzierungsziel erreicht und der MVC kann sich über einen tollen Beitrag zum Neubau freuen.

Vielen herzlichen Dank an alle Unterstützer und an unsere Firmenpartner für die tatkräftige Unterstützung!

Wer weiterhin eine Spende tätigen möchte, der kann sich gerne an unseren 1. Vorsitzenden Martin Gerstenlauer (m.gerstenlauer@mvc-stammheim.de) oder an unseren Schriftführer Marco Bodio (m.bodio@mvc-stammheim.de) wenden.

Herbstausfahrt nach Scheidegg

Herbst-Ausfahrt XXL – MVC verzeichnet Teilnehmerrekord

19 Teilnehmer bei Ausfahrt nach Scheidegg – Reichlich Kurven und jede Menge Fahrspaß

Am 14. September brach der Motorrad Veteranen Club Calw-Stammheim zur traditionellen Herbstausfahrt auf. Die Organisatoren staunten nicht schlecht, als sich im Vorfeld 19 Teilnehmer mit ihren Oldtimern anmeldeten. Ein absoluter Rekord – So viele Mitglieder auf einer Ausfahrt gab es noch nie in der Vereinsgeschichte. Ziel war das Hotel Bergblick in Scheidegg im Allgäu, ein weit bekanntes Bikerhotel und ein idealer Ausgangspunkt für zahlreiche Touren. Alle Teilnehmer erreichten am Freitagabend nahezu pannenfrei das idyllisch gelegene Quartier. „Herbstausfahrt nach Scheidegg“ weiterlesen